Corona-Gedenken Allgäu

Verbunden in Leid, Dank und Zuversicht

Corona-Gedenken Allgäu – verbunden im Leid, im Dank und in der Zuversicht“ – unter dieser Überschrift fand am Sonntag, 25. Juli 2021, um 20 Uhr eine Open-Air-Kundgebung auf dem Hildegardplatz vor der St.-Lorenz-Basilika statt. Mit dabei war die Stadtkapelle Kempten, Mitglieder des Bezirksposaunenchores (Evang. Dekanat Kempten) und eine Jugendband.Veranstalter war die ACK (Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen) Kempten zusammen mit kirchlichen Vertretern aus dem Oberallgäu. Die Schirmherrschaft haben Landrätin Indra Baier-Müller und Oberbürgermeister Thomas Kiechle übernommen, die die Veranstaltung auch persönlich unterstützen.

Darum ging es: Sich dem öffnen, was Menschen erlitten und durchgemacht haben. Anteil nehmen. Aber auch Dank sagen - den Menschen und Institutionen, die Großes geleistet haben, wodurch in unserer Region ein schlimmeres Wüten der Pandemie verhindert worden ist. Und auch der Dank an Gott spielte eine wichtige Rolle: Dank dafür, dass viele Menschen Erfahrungen der Genesung, der Bewahrung und der Hilfe machen durften. Daraus erwächst Zuversicht und Gottvertrauen.

Ein wichtiges Zeichen der Hoffnung, des Zusammenhalts, der Solidarität und des Glaubens!

Bilder und Berichte finden Sie unter: www.kirchen-kempten.de