Wort zum Konfirmations-Wochenende

Konfirmationskreuze
Bildrechte: Martin Weinreich

Selber bestätigen  und bestärkt werden

„Zum ersten Mal zum Tisch des Herrn“ kommen sie nicht. Die ca. 150 evangelische Jugendlichen, die dieses Wochenende / in diesem Frühjahr in unseren Kemptener Kirchengemeinden und in Waltenhofen Konfirmation feiern. Denn sie haben schon vorher in den Konfi-Gruppen oder mit der Gemeinde das heilige Abendmahl gefeiert. Auch wenn sich diese Umschreibung von „Konfirmation“ hartnäckig hält.

Sie kommen, um das JA ihrer Eltern, Patinnen und Paten bei ihrer Taufe mit ihrem persönlichen JA zu bestätigen: Ja, wir möchten Gott, seine Worte und Angebote ernst nehmen. Im Alltag fragen, was Jesus heute tun würde. Und uns von Gottes guter Kraft, seinem Heiligen Geist, den Rücken stärken lassen. So möchten wir – zusammen mit anderen Christen – immer wieder im Glauben dazulernen. Das Tolle dabei: Am Ende der Suche und Frage nach Gott steht keine Antwort, sondern eine Umarmung!

Und sie kommen, um sich für diese ihre Bestätigung bestärken zu lassen. Durch Gottes Segen.  Zugegeben: Es sind alte Worte, der traditionelle Konfirmationssegen. Aber Worte, die in unserer Gegenwart Gottes Gütekraft aufleuchten, ja spürbar werden lassen (was sie den Jugendlichen heute sagen können habe ich in Klammern gesetzt): 

„Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist … (Der Gott, wie er sich uns Menschen vorgestellt hat, …) 

… gebe dir seine Gnade.  (… beschenke dich aus Liebe mit dem, was du brauchst – ohne dass du etwas dazutun kannst und musst.)

Schutz und Schirm vor allem Argen, … (Er bewahre dich vor dem, was für dich nicht gut ist.)

… Stärke und Hilfe zu allem Guten, … (Gott helfe dir, dass dein Leben gut läuft und Gutes durch dich an andere weitergeben wird.)

… dass du bewahrt werdest im rechten Glauben. (Durch alle Fragen, Zweifel, Schwierigkeiten deines Lebens hindurch halte Gott dich nahe bei sich, schenke er dir immer wieder Vertrauen zu ihm und seiner Führung.)

Friede sei mit dir. Amen.“ (Geborgenheit in Gottes Hand – auch in den Stürmen des Lebens, innere Ruhe des Herzens und der Seele schenke er dir! - Ja, so soll es sein.)

Auch wenn Sie nicht evangelisch sind oder schon vor Jahren konfirmiert wurden – Gott freut sich über Ihr JA zu ihm. Und möchte Sie darin bestärken. Feiern Sie doch mit unseren Jugendlichen jetzt, wo Sie dies lesen, Konfirmation mit! Ihre persönliche Konfirmation.

Martin Weinreich, Pfarrer