Evangelisch in Kempten

Herzliche Einladung zu unseren Gottesdiensten - im Regelfall Sonntags um 10:15 Uhr in der Markuskirche Kempten.
Wir feiern mit Abstand und bitten Sie Mund-/Nasenschutz zu tragen.

Da über 60% weniger an Kollekteneinnahmen während der Coronakrise die Kirche getroffen hat, bitten wir um eine Online-Spende über www.sonntagskollekte.de.

 

 

Jeder kann unsere Gottesdienste besuchen. Es wird Abstand gehalten und wir bitten Sie eine FFP2 Maske zu tragen.

Gottesdienst: 

im Wort Gottesdienst stecken die beiden Worte Gott und Dienen

Gott dient uns: 

Wir dürfen im Gottesdienst Ermutigung und Trost finden, aber auch Gemeinschaft und Freude. 

Wir dienen Gott: 

Wir dürfen Gott loben und ihn hören. Wir dürfen uns verändern lassen und das, was wir gehört haben in den Alltag hineinnehmen. 

Ein Gottesdienst ist wie ein Besuch: 

Zu Beginn kommen wir an und dürfen alles ablegen, was uns belastet. 

Dann dürfen wir mit Gott ins Gespräch kommen, zuhören und miteinander Gemeinschaft haben.

Am Ende bekommen wir von Gott Ermutigung und Segen. 

 

Unsere nächsten Gottesdienste:

Jeder Sonntag hat einen eigenen besonderen Namen und damit auch einen besonderen Charakter, der sich im Jahreslauf wiederholt. Die Namen sind häufig Anfänge von Psaltern und deuten bereits auf das Thema des Gottesdienstes hin. Jeder Sonntag hat dementsprechend auch bestimmte Texte. Der Wochenspruch deutet dasThema an und darf uns auch während der Woche begleiten.

 

24. Juli; Freiluftgottesdienst in Frühstetten am 6. So. n. Trinitatis; anschließend Picknik

Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!“ Der 6. Sonntag nach Trinitatis steht ganz im Zeichen der Taufe.

Wochenspruch: "So spricht der HERR, der dich geschaffen hat, Jakob, und dich gemacht hat, Israel: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!" | Jes 43,1

10:30 Uhr; Pfarrerin Sonja v. Kleist, Pfarrer Sebastian Strunk; es singt der Emmauschor

 

31. Juli; Gottesdienst am 7. So. n. Trinitatis

Der 7. Sonntag nach Trinitatis steht im Zeichen des Abendmahls: Brot und Wein stiften Verbindung mit Gott und unter denen, die miteinander teilen und feiern.

Wochenspruch: "So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen." | Eph 2,19

10:15 Uhr; Pfarrer Sebastian Strunk

 

7. August; Literaturgottesdienst am 8. So. n. Trinitatis

Ihr seid das Salz der Erde, ihr seid das Licht der Welt – das Evangelium des 8. Sonntags nach Trinitatis stammt aus der Bergpredigt. Die Epistel konkretisiert den Zuspruch: „Die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit“. Ohne Gottes Gnade würden wir dem nicht gerecht werden können. Seine Liebe geht jedem Anspruch voraus.

Wochenspruch: "Wandelt als Kinder des Lichts; die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit." | Eph 5,8b.9

10:15 Uhr; Pfarrer Thomas Öder

 

14. August; Literaturgottesdienst am 9. So. n. Trinitatis

„Denn wer da hat, dem wird viel gegeben“: Das Evangelium von den anvertrauten Zentnern bei Matthäus stellt klar: Nicht der erlangt die Gnade Gottes, der „seinen Zentner im Acker sicher verbirgt“, sondern derjenige, der etwas riskiert, seine Talente, seinen Reichtum einsetzt und entwickelt.

Wochenspruch: "Wem viel gegeben ist, bei dem wird man viel suchen; und wem viel anvertraut ist, von dem wird man umso mehr fordern." | Lk 12,48

10:15 Uhr; Pfarrer Thomas Öder; anschließend Kirchenkaffee

 

21. August; Gottesdienst am 10. So. n. Trinitatis

„Höre, Israel, der Herr ist unser Gott“: So beginnt das Schema Israel, das Grundbekenntnis des Volkes Israel. Am 10. Sonntag nach Trinitatis, dem Israelsonntag, geht es um das Verhältnis und die bleibende Verbindung zwischen Christentum und Judentum.

Wochenspruch: "Wohl dem Volk, dessen Gott der HERR ist, dem Volk, das er zum Erbe erwählt hat!" | Ps 33,12

18:00 Uhr; Pfarrer Hartmut Babuke

 

28. August; Gottesdienst am 11. So. n. Trinitatis

„Denn aus Gnade seid ihr gerettet durch Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es, nicht aus Werken, damit sich nicht jemand rühme …“ Ein Sonntag, der die alte Tugend Demut in den Blick nimmt: Was wir sind, sind wir nicht aus eigener Kraft, sondern aus Gottes Gnade.

Wochenspruch: "Gott widersteht den Hochmütigen, aber den Demütigen gibt er Gnade." | 1. Petr 5,5b

10:15 Uhr; Lektorin Friederike Ballek-Konz

 

Markuskirche Innenraum
Bildrechte: beim Autor

Corona-Maßnahmen

Für unsere Gottesdienste gelten bis auf weiteres folgende Hinweise:

  • Bitte bringen Sie unbedingt eine FFP2-Maske mit. Ohne diese ist eine Teilnahme am Gottesdienst nicht möglich.
    Allerdings bieten wir Masken an, wenn Sie Ihre vergessen haben sollten. 
  • Bitte desinfizieren Sie sich am Eingang die Hände.
  • Bitte achten Sie stets auf den Mindestabstand von 1,50 m – sowohl vor als auch in der Kirche.
  • Unser Ordner-Team wird Ihnen so gut es geht behilflich sein.

 

Weitere Veranstaltungshinweise finden sie auf unserer Seite "Gruppen und Angebote in Kempten".